Filtern nach

Preis
Preis
  • -

Farbe
Farbe
Muster
Muster
Material
Material
SUPPORT - Wir sind für Sie da!

Neuerscheinungen

Neuerscheinungen

Festliche Einstecktücher

Einstecktuch zur Hochzeit und anderen Festen

Einstecktücher gehören mittlerweile wieder zu beliebtesten Herrenaccessoires. Diese kleinen Schmuckstücke setzen dezente Farbakzente bei Ihrer Abendgarderobe. Unsere eleganten Einstecktücher sind aus reiner Seide oder pflegeleichter Mikrofaser angefertigt. Die passenden Krawatten oder Fliegen für die eleganten Auftritt finden Sie direkt beim Tuch verlinkt.

Beliebte Einsatzmöglichkeiten für Einstecktücher

Einstecktücher, auch Kavalierstuch oder Pochette genannt, werten einen Herrenanzug auf elegante Weise auf. Sie werden überwiegend bei Feierlichkeiten getragen. Doch immer mehr Individualisten nutzen das klassische Tuch auch gerne im Alltag und spiegeln damit das Image des "Mannes von Welt" wider.

  

Hier finden Sie einige Anregungen, zur Verwendung des noblen Kavaliertuches:

  • Bei der Hochzeit - ob als Bräutigam, Treuzeuge, Brautvater oder geladener Gast
  • In der Oper oder bei Galaveranstaltungen
  • Im Theater oder beim Besuch eines Musicals
  • Beim Essen mit Geschäftspartnern oder Kunden

Vom Reitertuch zum festlichen Accessoire

Während der Biedermeierzeit, ca. um 1830, war das Einstecktuch ein Bestandteil der Reitkleidung. Es schmückte die Reiter und war in der Farbgebung sehr auffallend.

Das Sakko für den Geschäftsmann kam erst drei Jahrzehnte später auf, wurde jedoch ebenfalls mit dem Ziertuch optisch aufgewertet. Der Gehrock und der Paletot folgten kurze Zeit später.

Da der Frack zunächst keine Brusttasche besaß, ließ dessen Verzierung mit dem Einstecktuch noch bis ca. 1930 auf sich warten.

Die damaligen Herrenausstatter des Großbürgertums sannen über einen distinguierten Akzent nach, um sich modisch vom Adel abzusetzen. Deswegen fand das Ziertuch Einlass in die Modeateliers. Es hielt sich bis in die 1950er Jahre in der Gesellschaft als hoch angesehenes Accessoire.

Danach galt es zunächst als unmodern, bis es sich in den 1990er Jahren erneut durchsetzte. Heute besitzt das Einstecktuch einen festlichen Kultstatus und zeichnet seinen Träger als "Mann von Welt" aus.

  

Wie wird ein Einstecktuch gefaltet?

Falttechniken für Einstecktücher gibt es viele. Der Anlass, der dazu getragene Anzug und das Material sind hierbei ausschlaggebende Kriterien.

Zu einem förmlichen oder würdigen Anlass empfehlen wir Ihnen das Tuch auf die Breite der Brusttasche zusammenzufalten und ca. 1 bis 3 cm herausschauen zu lassen. Sie können hierbei eine Dreiecksfaltung oder auch eine Trapezförmige anwenden.

Eine legerere Faltung erreichen Sie, indem Sie das Ziertuch mit den Enden in die Brusttasche stopfen und anschließend den Stoff etwas herauszupfen. Diese Technik wird Bauschfaltung genannt.

Mehr zu dem Thema Faltung, erfahren Sie in unserer Kategorie "Krawattenknoten binden".

  

Fauxpas – so erzielen Sie mit einem Einstecktuch die falsche Wirkung

Ein Einstecktuch ist ein reines Accessoire. Damit es von Ihrer Umwelt auch so wahrgenommen wird und Sie nicht in ein Fettnäpfchen treten, haben wir hier einige Tipps für Sie aufgeführt:

  • Benutzen Sie es nicht als Taschentuch oder Stirntupfer
  • Tragen Sie es in der Brusttasche und stopfen Sie es nicht gänzlich zu einem Klumpen hinein
  • Verwenden Sie stets feine Stoffvarianten, keinesfalls Tücher aus Papier