Blog navigation

Dresscode im konservativen Büroumfeld

Der Dresscode im konservativen Büroumfeld hat spezielle Anforderungen, die mit einem Anzug in gedeckten Farben, ein eher schlicht und zurückhaltend designtem Hemd, einer Krawatte sowie schwarzen Schuhen eine optimale Basis erhält.

Für den Dresscode im konservativen Büroumfeld eignet sich also der Anzug auf alle Fälle besser, als wenn die Wahl für eine eher zwanglose Sakko-Hosen-Kombination ausfällt. Die Faustregel für ein konservatives Büro im Hinblick auf die Kleidung lautet, dass es immer sinnvoller ist, overdressed als underdressed zu erscheinen und diese Bekleidungsregel gewinnt auf den Stufen der Karriereleiter nach oben hin immer größere Bedeutung.

Dresscode konseratives Büro

  

Der Anzug

Der Anzug im konservativen Büro sollte grundsätzlich in Blau- oder Grautönen ausgewählt werden. Weiterhin ist es wichtig, wenn der Anzug im konservativen Büro überzeugen soll, dass Farben und Muster sehr dezent ausfallen. Auf Muster kann bei einem schlicht geschnittenen Businessanzug auch gern verzichtet werden. Soll es dennoch die gemusterte Stoffvariante sein, bieten sich folgende dezente Muster an: Glencheck oder Pepita, Hahnentritt, Fischgrat oder auch Pfauenauge als konservative Muster.

Aufpassen heißt es aber bei der Auswahl von Krawatte und Hemd. Hier ist ein Zuviel an Muster schnell unangebracht. Als Unterstützung für die Auswahl gilt hier die Regel, dass generell Kleingemustertes mit Großgemustertem kombiniert werden soll, aber eben immer als konservative Muster. Als Basis für den Gesamteindruck dient die dunkle Grundfarbe beim Businessanzug. Hier ist aber zu beachten, dass Schwarz keine Farbe für den Businessanzug ist, denn diese Farbe ist noch immer festlichen Abendveranstaltungen vorbehalten. Auch wenn für den Sommer die Farben für den Businessanzug gern etwas heller ausfallen dürfen, sollte die Auswahl sich dennoch auf Grau oder Blau beschränken - dann eben in etwas helleren Abstufungen. Für ein konservatives Büro ist Braun indiskutabel. Wer dennoch in diesem Farbbereich die Anzugfarbe auswählen möchte, sollte sich auf Farbtöne wie Oliv, Tabak, Schilf und Beige beschränken. Diese Farben sollten allerdings nicht zu hell ausfallen und diese sind zudem in sehr konservativen Branchen und den oberen Hierarchie-Ebenen nicht empfehlenswert. Weiß oder andere sehr helle Farben gehören ins Businessleben als Anzugfarbe überhaupt nicht hinein. Auch geknitterte Stoffe oder sehr leichte Stoffqualitäten gehören ins Berufsleben nicht hinein. Somit gehören auch Leinenstoffe wegen ihres gewollten Knittereffektes nicht in den Businessbereich.

  

Das richtige Oberhemd

Das richtige Oberhemd im konservativen Büro ist in folgenden Farben gehalten: Weiß, Hellblau oder eventuell auch noch Rosa. Dezente Streifen oder Karos können schöne Muster für das richtige Oberhemd im konservativen Büro sein, allerdings gilt es hier dann auch, Überladungen hinsichtlich der Muster absolut zu vermeiden.

Gemusterte Modelle - ungemusterte Modelle, hier entscheidet immer die Auswahl für die Krawatte mit, was als Auswahl für ein konservatives Büro akzeptabel ist. Mit der Regel, Gemustertes zu ungemustertem zu kombinieren, ist man auch für konservative Branchen richtig gekleidet, wenn es um das Businesshemd und die passende Auswahl der weiteren Kleidungsstücke hierzu geht. Für das Businesshemd gilt, dass der sogenannte Kentkragen die perfekte Auswahl zu Anzug und Krawatte ist. Die Spreizung des Kragens beim Businesshemd kann unterschiedlich ausfallen und auf diese gilt es dann auch den Knoten der Krawatte abzustimmen, um das Kragendreieck dann optimal zu füllen. Für ein konservatives Büro eignet sich der Haifischkragen mit seiner extremen Spreizung nicht.

Das Button-down Hemd als Businesshemd ist eher grenzwertig und sollte besonders für ein konservatives Büro nicht ausgewählt werden. Hier handelt es sich um einen farblich abgesetzten Kragen und diese britische Variante vom Businesshemd konnte sich in Kontinentaleuropa nie wirklich durchsetzen. Besonders für Konferenzen oder wichtige Besprechungen sollte die Hemdfarbe immer in Weiß oder Hellblau und möglichst ungemustert ausgewählt werden. Das modische dunkle Hemd in Schwarz oder auch Tannengrün, Braun oder Weinrot gehört zu den absoluten Fehlgriffen - nicht nur für konservative Branchen. Wer wirklich auf der sicheren Seite sein möchte bei der Farbwahl des Hemdes, setzt ganz eindeutig auf Hellblau oder Weiß. Eine wirklich gute Auswahl, besonders für konservative Branchen, aber insgesamt ohnehin für das Businesshemd stellt die Manschettenknopfvariante dar, die in jedem Fall deutlich förmlicher als die Knopfverschlussvariante wirkt. Besonders für repräsentative Auftritte eignen sich Manschettenknöpfe besser. Eine ganz besondere Variante stellen hier die Hemden mit Doppelmanschette dar, die sehr formell wirken. Fällt die Wahl auf die Manschettenknöpfe beim Businesshemd für konservative Branchen, sollte aber beachtet werden, dass hier keine ausgefallenen Motive ausgewählt werden. Das schlichte Sterlingsilber, möglicherweise mit einem dezenten eingelassenen Stein, reicht hier völlig und wirkt immer stilvoll.

Wird das Businesshemd auf Maß angefertigt, sollte gleich auf die Brusttasche verzichtet werden. Wichtig auch an heißen Tagen für konservative Branchen ist es, dass das Businesshemd lange ärmel hat. Kurzärmlige Hemden gelten hier als absoluter Fehlgriff.

  

Die Krawatte

Die Krawatten im konservativen Büro lassen fast nur eine Variante zu, nämlich die Seidenkrawatte. Die Krawatten im konservativen Büro haben als Stilelement in der Auswahl der Farbe größere Bedeutung als bei dem Muster. Als Grundfarben für die Businesskrawatte stehen Rot- und Blautöne in unterschiedlichen Abstufungen zu Verfügung. Beim Businesslook sind allerdings die Farbnuancen sehr entscheidend. Hier zählt Fingerspitzengefühl bei der Zusammenstellung für das Businessoutfit, denn eine knallrote Businesskrawatte zum weißen Hemd kann einen aggressiven Eindruck vermitteln, während eine hellblaue Krawatte zum hellblauen Hemd einen langweiligen Gesamteindruck macht. Krawattenfarben wie Lila, Gelb, Violett, Hellgrün, Orange und Pink werden vom Gegenüberübrigens als eher unseriös wahrgenommen.

Allerdings muss diese konservative Regel heute nicht mehr konsequent beachtet werden, weil heute die Businesskrawatte durchaus inunterschiedlichen Farben kombiniert auch diese Farbtöne stimmig aufweisen kann. Wichtig ist aber, dass sowohl schwarze als auch graue Krawatten nicht als Businesskrawatte in Frage kommen und weiterhin der Designermode reserviert sind. Das Krawattenmuster sollte grundsätzlich distinguiert ausgewählt werden. Die gängigsten Krawattenmuster im Businesslook sind Streifen, die im Verlauf so arrangiert sein sollten, dass sie von links oben nach rechts unten angelegt sind. In den USA wollte man sich von der britischen Businesskrawatte übrigens absetzen und wählte deshalb den Streifenverlauf von rechts oben nach links unten verlaufen, was historische und bis heute beständige Hintergründe hat. Die konservativsten Streifenkrawatten sind übrigens nach wie vor die britischen Regimentskrawatten. Allerdings finden sich hier so schöne Streifenkombinationen, dass diese auch für das Businessoutfit als Regimentals durchaus in den perfekt ausgestatteten Businesskleiderschrank gehören. Das A und O für die Businesskrawatte ist, dass deren Muster weder aufdringlich ist noch durch Farben und Muster in den Vordergrund drängt. Werden diese beiden Regeln beachtet, kann prinzipiell jedes Design der Businesskrawatte für das Businessoutfit ausgewählt werden.

Neben Streifen dürfen es dann auch dezente Pünktchenmuster oder Rauten als geometrische Muster sowie auch dezente Paisleys sein, wenn der Herr sich gepflegt präsentieren wollte. Natürlich sind Paisleymuster in ihren Anfängen dem britischen Weekend vorbehalten gewesen, auch unifarbene Krawatten sind in richtiger Farbauswahl und -kombination zu Hemd und Anzug immer eine gute Wahl. Auch sind es immer wieder modisch feingewebte Krawatten, die in regelmäßigen Abständen in der Mode vorkommen und auch als Businesskrawatten geeignet sind. Hier ist es das Muster, was die Businesskrawatte ausmacht und All-Over-Drucke in dezenter Art - zum Beispiel als Wappen oder Embleme - gelten als durchaus seriöse Modelle der Businesskrawatte. Was natürlich überhaupt nichts beim Businessoutfit zu suchen hat, sind witzige Krawatten, die zum Beispiel mit Dollarzeichen, Kleeblätter oder gar Comicfiguren bedruckt sind. Die idealen Krawattenabmessungen liegen übrigens bei einer Länge zwischen 145 bis 150 cm. Beim Binden sollte beachtet werden, das Krawattenspitze und Gürtelschnalle eine Einheit bilden. Für große Männer gibt es extralange Krawatten für den Businesslook. Die Breite unterliegt auch der Businesskrawatte einem modischen Wandel, der einmal eher schmaler, einmal breiter ausfällt. Die Breite einer Businesskrawatte liegt bei etwa 8,5 bis 9cm, welche eine Länge von 156 bis 162 cm aufweisen. Weiterführende Artikel können Sie hier nachlesen:

Wir schenken Ihnen einen Gutschein

Fanden Sie den Artikel hilfreich?