Krawatten.com

Einstecktuch, Fliege & Krawatte

In unserem Shop können Sie nicht nur erstklassige Krawatten – von der Seidenkrawatte, über die Mikrofaserkrawatte bis zur Strickkrawatte – online kaufen. Bei uns finden Sie auch bei Fliegen, Einstecktüchern, Krawattenschals, PlastronsHosenträgern, Krawattennadeln und Manschettenknöpfen für jeden Anlass die richtige Auswahl.

Unser Qualitätsanspruch an unsere Produkte ist hoch. Dennoch sind wir in der Lage, Ihnen besonders günstige Preise anzubieten, die weit unter dem Einzelhandelspreis liegen. Nichtsdestotrotz erhalten Sie, falls Sie es wünschen, telefonische Hilfe durch unsere fachkundigen Mitarbeiter. Rufen Sie uns bei Fragen gerne an.

Eine schnelle Lieferung zu Ihnen nach Hause, sowie ein volles Umtauschrecht, runden unser Angebot für Sie ab. Bei uns sparen Sie kostbare Zeit und Geld. Kaufen Sie sich Ihre gewünschten Krawatten online, ganz bequem von Ihrem Schreibtisch aus.

  

Stil & höchste Qualitätsstandards

Der Wandel der Mode macht sich auch bei Krawatten bemerkbar. Wo in vergangenen Jahrzehnten die breiten Designs als modern galten, sind es heute eher die schmalen Ausführungen.

Seide ist ein beliebter Werkstoff für Krawatten und Fliegen. Das fließende, hochwertige Material sorgt für einen guten Sitz. Unsere Seidenkrawatten - aus echter italienischer Seide gefertigt - sind in vielen Designs erhältlich und verströmen eine angenehme Eleganz.

Für stark beanspruchte Bereiche, wie beispielsweise in der Gastronomie, empfehlen wir unsere pflegeleichten Mikrofaserkrawatten. Diese Faser ist weniger anfällig für Schmutz und lässt sich einfach reinigen.

  

Wann wird eine Krawatte perfekt? Die richtige Wahl!

Krawatte in rosaDer Anlass und natürlich der persönliche Geschmack, sind entscheidend bei der Wahl der Krawatte.

Im Privatleben werden gerne einmal lebendige Muster, Motivkrawatten oder die eigenen Lieblingsfarben als Blickfang eingesetzt. Wo hingegen bei würdigen Feierlichkeiten, in diesem Zusammenhang, eher Zurückhaltung gefragt ist.

Im Business existiert oftmals eine vorgeschriebene Kleiderordnung, was Anzug, Hemd und Krawatte angeht. In der Regel stehen hierbei jedoch dem Träger die Farb- und Musterwahl offen.

Ausnahmen bilden die so genannten Firmenoutfits, wo sich die Farben oder das Logo des Unternehmens in der Kleidung wieder finden. Diese Vorgabe stärkt den einheitlichen Auftritt als Wiedererkennungswert (Corporate Identity) und wird aus diesem Grund von einigen Firmen gewünscht. Hierfür bieten wir Ihnen Firmenkrawatten in Ihren Hausfarben, ganz nach Ihren Vorgaben, an.

Die reichhaltige Auswahl unseres Krawatten-Shops, deckt jeden Ihrer Wünsche oder Anforderungen ab. Wählen Sie sich Ihr Accessoire, passend zu Ihrem individuellen Anwendungsbereich, aus. Wir haben für jeden Anlass etwas Passendes - Von der Hochzeit bis zum Bewerbungsgespräch.

  

Die Wirkung von Mustern

Die Muster von Krawatten und Einstecktüchern lassen ich im Wesentlichen in sechs Kategorien einteilen:

Einfarbige Krawatten und Einstecktücher sind die Klassiker und Allrounder. Einfarbige Krawatten lassen sich gut mit gemusterten Hemden kombinieren.

Streifen  haben gegenüber den einfarbigen Modelle mehr Dynamik und wirken lebendiger. Krawatten mit Streifen zählen zu der traditionellen Business-Garderobe und finden sich demnach häufig im Büroalltag wieder. Sie sind allerdings nicht ganz so elegant, wie die einfarbigen Dessins und sollten deshalb lieber zum Meeting anstatt zum Dinner mit Businesspartnern getragen werden. Hier gibt es natürlich auch Unterschiede: Sehr feine Streifen wirken edler als grob/breit gestreifte Binder; eine Ausnahme bilden die Klassiker der Herrenmode - die Regimentskrawatten. Sie gelten als zeitlos und sehr modebewusst.

Allover-Muster bedecken die Krawatte komplett und gleichmäßig, etwa mit Symbolen oder Figuren. Steht ein festlicher Tagesanlass an, kann das Allover-Muster ist gedeckten Farben die richtige Wahl sein. Für eine Abendveranstaltung ist dieses Muster i.d.R. eher weniger geeignet.

Krawatten mit Punkten können auflockernd oder elegant sein. Eine gepunktete Krawatte passt aber nicht zu jedem Outfit. Allgemein gilt: Je kleiner die Punkte, desto eleganter wirkt der Binder. Je größer die Punkte sind, desto mehr entfernt sich die Krawatte vom klassischen Business-Look. Große Polka-Dot Krawatten sind eher leger und für das gehobene Freizeit-Outfit geeignet. Mit sehr kleinen Pünktchen auf einem klassischen Fond - bspw. eine dunkelblaue Krawatte - können Sie aber auch im Büro eine gute Figur machen.

Bei Karos gilt es zwischen den verschiedenen Varianten zu unterscheiden: Glencheck steht im Englischen für "Bergtal" (glen) und "Karo" (check). Beim Glencheck handelt es sich um ein feines Karo, dass durch ein spezielles Webverfahren erzeugt wird.  Prince-of-Wales-Check wird ein Glencheck-Muster genannt, über das ein kontrastreiches, gröberes Karo verläuft. Das klassischste Karo ist wohl das Vichy-Karo, was häufig auch Bauernkaro genannt wird. Es besteht aus quadratischen Kästchen. Tartan wird das Muster genannt, was wir als Schottenkaro kennen.

Paisley bezeichnet ein dekoratives, florales Muster. Es ist ein traditionelles Design, welches sich in der Kleidung seit langem großer Beliebtheit erfreut. Markant bei einem Paisleymuster sind die ellipsenförmigen Blätter, die an einem Ende abgerundet dargestellt werden.  Einfarbige Paisleys in hellen und Pastelltönen - bspw. die rosa oder cremefarbene Paisleykrawatte - sind besonders bei Hochzeiten sehr beliebt. Paisley-Muster stellen eine gute Möglichkeit, sich gleichzeitig klassisch und originell zu kleiden.

  

Unser Service im Überblick

Neben unserem umfangreichen Sortiment an Krawatten, Fliegen und Einstecktüchern haben wir weitere Accessoires für Sie im Angebot. Egal ob Sie passende Manschettenknöpfe oder ein hübsches Seidentuch suchen: Bei uns werden Sie fündig!

Unsere Kunden sind uns wichtig. Wir freuen uns auch über Ihre Kundenbewertung.

Einen guten Online-Krawatten-Shop in Spanien finden Sie übrigens unter Corbatas.es.

  

Der strittige Ursprung

Sie bereitet Freude und schmückt uns: Die Krawatte. Doch wo kommt sie eigentlich her und wie ist sie entstanden?

Lesen Sie hier die Geschichte des Schmuckstücks, die einem durchaus ein Schmunzeln auf das Gesicht zaubern kann.

Der Begriff Krawatte stammt aus dem französischen "al la cravate" und bedeutet übersetzt: "nach kroatischer Art".

Diese Aussage beruht auf einer Legende, die besagt, dass im Jahr 1663 vor dem französischen König Ludwig XIV., eine Truppenparade stattfand. Die Parade bestand unter anderem aus einem kroatischen Reiterregiment, dessen Reiter einen gebundenen Halsschmuck trugen. Dieser ähnelte im Bereich des Kragens einer Schleife, deren Enden lässig herunter hingen.

Der Sonnenkönig war von diesem kleidsamen Stoffstück derartig beeindruckt, dass er diese Idee aufgriff und in Adelskreisen einführte.

Andere Quellen widersprechen dieser Ursprungsgeschichte der Krawatte und sagen, bereits einige Jahre zuvor, habe es geknotete Halsbinden gegeben. Während des Dreißigjährigen Krieges 1655, hätten deutsche und französische Männer der Oberschicht kunstvoll gebundene Halsschleifen getragen. Bei diesen Kunstschleifen hätten ebenfalls die Enden heruntergehangen und deswegen sei dies eher der Entstehung der Krawatte zuzuschreiben.

Auch wenn sich die Gelehrten über die ersten Träger streiten: Fakt ist, dass diese gebundenen Halsbinden, die Vorläufer der heutigen Krawatte sind.

  

Die Weiterentwicklung der Krawatte

Nachdem zunächst der Adel von den kunstvollen Halsbinden Gebrauch machte, entstanden im 18. Jahrhundert fertig genähte Exemplare, die im Nacken einen Verschluss besaßen. Für einen korrekten Sitz wurden sie mit Fischbein verstärkt und fanden ihren Einsatz bei Soldatenuniformen.

Zu Zeiten der Französischen Revolution wurden die Halsbinden zu einem symbolischen Wiedererkennungswert hochstilisiert. Während dem Adel weiße Seidenkrawatten vorbehalten waren, musste sich die Unterschicht mit bunten Baumwolltüchern zufrieden geben.

Eine feste Bindetechnik erhielt die Krawatte erst im 19. Jahrhundert. Ein Engländer und ein Franzose beschäftigten sich damit und brachten Bücher zu Bindetechniken heraus. Bis zum Jahr 1827 waren bereits 32 verschiedene Krawattenknoten bekannt.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts setzte sich die Halsbinde in Europa durch. Sie hatte sich jedoch zu jenem Langbinder entwickelt, welcher der heutigen Form der Krawatte entspricht. Das heißt, die Enden wurden länger und die Breite war nicht mehr so voluminös.

Da die Stadt Krefeld berühmt für deren hochwertige Seidenweberei war, entstand dort ein regelrechtes Mekka der deutschen Krawattenindustrie. Dies hat sich bis heute gehalten.

Anekdote: Seit 1965 wird alljährlich eine Person des öffentlichen Lebens, zum "Krawattenmann des Jahres" gekürt. Diese Szenerie besitzt mittlerweile Kultcharakter und wird durch das Deutsche Institut für Herrenmode, dem Krawatteninstitut und der Kölner Messer durchgeführt.

Der erste Gewinner wurde der legendäre Hans-Joachim Kulenkampf. Im Jahr 2013 erhielt Tom Schilling diese Ehrung der Fachjury.

Wann wird Ihnen diese Ehrung verliehen?

Schreiben Sie eine Seidenkrawatte auf Ihre Wunschliste. Krawatten.com ermöglicht es Ihnen, elegante Krawatten und Fliegen online zu kaufen. Damit rücken Sie mit Sicherheit in die Kategorie eines gut gekleideten Mannes!